Was wir nicht wussten

Alltag in Los Alamos

Tarashea Nesbit: Was wir nicht wussten; 2014
Dumont, Köln
978-3-8321-9735-3
ca. 19,90 €

Los Alamos, 1943, gelegen in wilder Natur und abgeschottet gegenüber der restlichen Welt. Hier hatte der amerikanische Staat alle namhaften Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen zusammen gerufen, um nach einer neuen Superwaffe, der Atombombe zu forschen. Doch sie gingen nicht allein in die Forschungssiedlung. Frauen, Männer und Kinder kamen mit in das in aller Eile errichtete, vom Militär geführte Camp, in dem 1945 mehr als 5000 Wissenschaftler_innen und ihre Familien zusammen lebten. Ein Teil der Campbewohner_innen ging der Forschung nach, der andere wurde aus einem vertrauten Alltag in eine neue, künstliche Umgebung verpflanzt. Der Alltag dieser, vor allem Frauen, wird facettenreich und anrührend in Tarashea Nesbits Buch eingefangen. Die matschigen Wege, die Versorgungslücken, die listig überbrückt werden mussten, die Geheimnisse um alles und jedes. Sie formt ein dichtes Bild des täglichen Lebens der Familien und Frauen zwischen Zaun und Geheimhaltung und gibt so dem Alltag der Frauen von Los Alamos einen vielschichtigen und wertschätzenden Rahmen.

as