Mit zwölf Chinesen durch Europa

Mir kommt es chinesische vor – und wie kommt es der Chinesin vor?

Chinesen und Chinesinnen sind allgegenwärtig in Arbeitswelt, Gastronomie und Alltag und doch sind sie wie unsichtbar und wir haben kaum eine Vorstellung, wie sie uns und unseren Alltag sehen. Einen interessanten Einblick gewährt Christoph Rehage, der mit einer chinesischen Reisegruppe von China aus eine Europakurztour absolviert. Ihr Reisebus fährt sie von Venedig, Pisa, Rom über München, Neuschwanstein, die Schweiz nach Paris und Frankfurt.

Überall erwarten sie Führungen, Einkaufsangebote, chinesische Gruppenmahlzeiten und Unterkünfte in Vororten. Manchmal gibt es etwas Freizeit für einen Bummel, wo dann beispielsweise erstaunt die Taubenschwärme betrachtet werden. In China sind sie nicht vorstellbar, da Tauben auf dem Speiseplan stehen.

Ein anderes Mal sind die Reisenden angetan von der europäischen Höflichkeit als ihnen ihre Frage nach dem Weg zur Nôtre Dame bereitwillig beantwortet wird. Die Reise wird reportagenhaft beschrieben. Eine wunderbare Ergänzung sind die Besuche Rehages bei seinen Mitreisenden einige Zeit später an ihren Wohnorten in China. Er beobachtet ihr Lebensumfeld, spricht mit ihnen über ihren Alltag und ihre Gründe für die Europareise. So ist das Buch kein Reiseführer zu Chinesinnen und Chinesen, aber es bietet amüsante, informative und vielfältige Gucklöcher.

as

Christophe Rehage: Neuschwanstein. Mit zwölf Chinesen durch Europa, 2016
Malik Verlag, München
978-3-89029-435-3
ca. 15,- €