Equal Pay Day

22.03.2012

Equal Pay Day

Rote Handtaschen und Aufrufe, gleichwertige Arbeit von Frauen mit gleichem Lohn zu entgelten, begleiten den Equal Pay Day. Die Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen liegen in Deutschland aktuell bei 23 %, in der Europäischen Union bei 17 %. Bis zum 23. März 2012 müssen Frauen daher arbeiten um das Vorjahresgehalt ihrer männlichen Kollegen zu erhalten.

Seinen Anfang hat der Equal Pay Day in den Neunziger Jahren in den USA genommen. Seit 2008 wird er auf Initiative der Business and Professional Women (BPW) Germany auch in Deutschland durchgeführt, wobei im letzten Jahr 90.000 Frauen und Männer in 250 Städten und Gemeinden an über 370 Aktionen teilnahmen. 2011 hat das erste Mal die Europäische Union zum Equal Pay Day aufgerufen.

Um das Thema über den Aktionstag hinaus betreuen zu können, gibt es seit 2011 eine Bundesgeschäftsstelle Entgeltgleichheit und das Forum Equal Pay Day. Dort finden sich Informationen zur Entgeltgleichheit ebenso wie Leitfäden zur Ausrichtung von Veranstaltungen.

Dieses Jahr hat der Deutsche Frauenrat an Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen gewandt mit der Forderung, eine entsprechende Vorlage für rechtliche Regelungen zur Beseitigung der Entgeltdiskriminierung einzubringen. Nähere Informationen zu dieser Aktion, die durch breite Unterstützung Gewicht erlangen kann, finden sich unter www.frauenrat.de

Weitere Informationen zur Hintergrund und Geschichte des Equal Pay Day gibt es unter: http://www.equalpayday.de/ueber-den-equal-pay-day/

zur Liste